Inhalt der Texte 2:



Heinrich: Selbstreflexion

Selbstreflexion vollzieht sich im umfassenden Gewahrwerden geistiger (körperlicher, emotionaler, mentaler und transpersonaler) Prozesse im gegenwärtigen Moment. Was bedeutet das für pädagogische Selbstreflexion?


Nils: Natur unterm T-Shirt. Integrale Pädagogik und unsere ökologische Verantwortung.

Wir haben vergessen, dass unter unserem T-Shirt das wunderbare, verletzliche und im Universum vielleicht einmalige Reich der Natur beginnt. Geburt, Krankheit, Altern und Tod halten wir uns durch sterile Fassaden vom Leibe. Unsere natürliche Sinnlichkeit verkommt, wenn wir sie nicht wertschätzen und kultivieren. Und mit dem Sinnenleben gehen wir auch unseres Lebenssinns verlustig. Achtsamkeit in der Gestaltung pädagogischer Beziehungen und Räume kann hier belebend wirken.

Hartmut-W. Frech, Ulrike Strate: Der Beitrag von Achtsamkeitsübungen zum „erfolgreichen Altern“ (50+)

Es ist in der Alternsforschung allgemein anerkannt, dass geistige, soziale und körperliche Aktivität einen entscheidenden Beitrag zum „erfolgreichen Altern“ im Sinne der Hebung des Wohlbefindens und der Zufriedenheit leistet. Wir fragen: welchen Stellenwert haben in diesem Zusammenhang Achtsamkeitsübungen?